Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

12°C/4°C

Lkw überholt trotz Gegenverkehr

Ein Lastwagen mit Stuttgarter Zulassung hat am Freitagabend auf der B 10 überholt, obwohl Autos entgegen kamen. Diese mussten stark abbremsen und ausweichen. Die Polizei sucht Zeugen.

SWP |
Deutlich zu schnell und mit gefährlichem Überholmanöover ist ein Lastwagen mit Stuttgarter Zulassung auf der B 10 unterwegs gewesen. Der Lastwagen fuhr am Freitagabend gegen 19.45 Uhr dicht auf einen Opel auf, der von Ulm kommend nach Geislingen fuhr und die erlaubte Geschwindigkeit einhielt.

Wie die Polizei meldet, überholte der Lastwagen zwischen Luizhausen und der Urspringer Steige noch, obwohl drei Fahrzeuge im Gegenverkehr kamen. Deren Fahrer und der Opelfahrer mussten stark abbremsen und zur Seite ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Die Polizei stoppte den Lastwagen in Geislingen. Er hat ein rotes Führerhaus und einen beigen Kühlaufbau. Die Beamten suchen nun Zeugen, die eine Aussage zum Fahrverhalten des Lastwagens machen können oder die selbst bremsen oder ausweichen mussten. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ulm-Mitte, Telefon (0731) 188-3312, entgegen.
Zum Schluss

Action made in Ulm

Diese Szene aus "Blood Justice" wurde beim Neu-Ulmer Club "Klangdeck" gedreht.

"Blood Justice" ist ein knallharter Actionstreifen. Gedreht wurde er in der Region. Jetzt läuft er im Internet als Serie auf Youtube. mehr

Vom Klo in die Freiheit

Menschliche Exkremente als Quelle kostbarer Edelmetalle? US-Wissenschaftler gehen auf die Suche. Foto: Ralf Hirschberger/Symbol

Ein Verbrecher entwischt bei einem bewachten Ausflug. Aus einem Kneipenklo. Die Reaktionen pendeln zwischen blankem Entsetzen und Kopfschütteln. mehr

Schnarchend durch die Nacht

Wenn Zäpfchen und Gaumengewebe flattern, entsteht ein Schnarchgeräusch. Meist passiert das, wenn Zungen- und Rachenmuskulatur erschlafft sind. Schnarchen kann so laut sein wie ein vorbeibrausender Lkw.

Schnarchen kann gefährlich sein - für die Beziehung und die Gesundheit. Wie wieder Ruhe ins Schlafzimmer einkehren könnte, dazu standen Experten in unserer Telefonaktion Rede und Antwort. mehr