Ulm/Neu-Ulm:

bedeckt

bedeckt
14°C/10°C

My ULM

57 Grad werden heute in Ulm erwartet. 57 Grad Fahrenheit. Und zwar an der University of Louisiana in Monroe. Kurz: ULM.

RUDI KÜBLER |

Für Ulmer ist es einerseits erschreckend, dass sie nicht allein auf der Welt sind mit ihrem Ulm. Andererseits ist es auch schön, Ulm auf der ganzen Welt zu finden. Der Ulmer ist eben, wenngleich man es ihm nicht zutraut, Kosmopolit. Wobei der Kosmos zunächst sehr überschaubar nur ins Badische reicht: Ulm als Ortsteil von Renchen im Ortenaukreis und als Dorf, zugehörig der Stadt Lichtenau.

Dann jedoch weitet sich der Kosmos auf ungeahnte Weise - in die Neue Welt, wo es mehrere Ulms gibt. New-Ulm (Minnesota) natürlich inbegriffen sowie Ulm in Wyoming, ein längst verlassenes Nest an einer Bahnlinie mit zwei Bahnhöfen, an denen der Zug sicherlich nur hält, wenn er entgleisen sollte. Sprich: Hier, zwischen West Ulm und East Ulm, will man nicht mal als Kojote begraben sein.


Ulm und Neu-Ulm weltweit auf einer größeren Karte anzeigen

Jetzt müssen wir an dieser Stelle ein neues Ulm einführen, auf das Ingo Bergmann von der Stadt Ulm bei Internet-Recherchen gestoßen ist. Zugegeben, es ist kein Dorf, keine Stadt, sondern eine Universität, die abgekürzt U L M heißt. Was für University of Louisiana at Monroe steht. Mit Marilyn hat der rund 50.000 Einwohner zählende Ort gar nichts zu tun. Monroe liegt im Norden Louisianas, östlich des Ouachita River. Westlich des Flusses befindet sich West Monroe mit nochmals 13.200 Bewohnern - zusammen sind die Städte als Twin Cities bekannt, als Zwillingsstädte.

So weit, so gut. Die ULM hat eine wechselvolle und relative kurze Geschichte hinter sich; 1931 als Junior College gegründet, erhielt die Universität erst 1999 ihren eigentlichen Namen. Was uns Ulmern jetzt doch ein leichtes Lächeln ins Gesicht zaubert: Denn unser Ulm ist, mit Verlaub, ein paar Jährchen älter. Dafür ist es an der ULM ein paar Grad wärmer, 57 Grad Fahrenheit werden für heute erwartet, wie der Seite "MyULM" zu entnehmen ist. Das sind umgerechnet so um die 14 Grad Celsius, die Studenten dürften also bereits kurze Hosen tragen.

Apropos kurze Hosen: Wie an jeder US-amerikanischen Universität wird auch an der ULM der Hochschulsport großgeschrieben. Alle Teams tragen den "warhawk" auf dem Trikot, den Falken. Entsprechend gefürchtet sind die Footballer und Baseballer. Das Maskottchen hieß übrigens bis 2006 noch "Indians", aber das war wohl politisch nicht sehr korrekt.

Info
Die Homepage der Universität ist im Internet zu finden unter www.ulm.edu

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr