Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
4°C/2°C

Wirtschaft

Die billigen Kraftstoffe haben in den vergangenen Monaten die Geldbeutel der Autobesitzer entlastet. Als Folge wurde mehr getankt. Foto: Arno Burgi

Verband: 2014 fünf Milliarden Euro Ersparnis an der Tankstelle

Die sinkenden Öl- und Benzinpreise haben den deutschen Autofahrern 2014 nach Angaben des Mineralölwirtschaftsverbands (MVV) insgesamt rund fünf Milliarden Euro auf der Tankrechnung erspart. Das berichtet die "Bild am Sonntag" über eine Analyse des Verbands, die dem Blatt vorliegt. mehr

Das Firmenlogo von T-Online. Foto: T-Online/Archiv

Bericht: Springer will T-Online kaufen

Die Deutsche Telekom will nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" ihr Online-Nachrichtenportal T-Online verkaufen und spricht darüber mit dem Axel-Springer-Verlag. Die Verhandlungen zwischen den Bonnern und den Berlinern seien aber noch in einem sehr frühen Stadium. mehr

Der Entwicklungsvorstand der Daimler AG, Thomas Weber. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Daimler-Vorstand: Kooperationen bei Batterietechnik sinnvoll

Mit Blick auf die angekündigte Batteriefabrik des Elektroauto-Pioniers Tesla in Deutschland zeigt sich Daimler offen für Kooperationen. mehr

Bankenrettung ist teuer - und riskant. Bislang ist der deutsche Staat mit seinem Milliarden-Einsatz gut gefahren. Kürzlich zahlte die Aareal Bank Soffin-Hilfen zurück. Abgerechnet wird in einigen Jahren. Foto: Frank Rumpenhorst

Rettungsfonds stützt Banken weiter mit Milliarden Steuergeldern

Sechs Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise rund um die Lehman-Pleite stützt der deutsche Staat heimische Banken weiterhin mit Milliardensummen. mehr

Nach fast einwöchigem Streik arbeiten zwei Amazon-Versandzentren am Sonntag wieder. Die Auswirkungen des Ausstands sind insgesamt überschaubar. Foto: Roland Weihrauch

Streikpause: Amazon-Zentren arbeiten wieder planmäßig

Beim Online-Versandhändler Amazon hat am Sonntagvormittag in den Versandzentren Bad Hersfeld und Leipzig nach dem bisher längsten Streik die Arbeit wieder planmäßig begonnen. mehr

Die Hälfte der Deutschen befürwortet mehrere verkaufsoffene Sonntage im Jahr. Foto: Arne Dedert/Archiv

Umfrage: Hälfte der Deutschen für verkaufsoffene Sonntage

Jeder zweite Deutsche wünscht sich einer Umfrage zufolge mehrere verkaufsoffene Sonntage im Jahr. 50 Prozent der Teilnehmer hätten sich für geöffnete Geschäfte an vier oder mehr Tagen ausgesprochen. mehr

"Immer tiefere Bremsspuren im Russlandgeschäft deutscher Unternehmen" - DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier. Foto: Hannibal/Archiv

DIHK: Deutsche Betrieb in Russland fürchten Entlassungen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnt vor wachsenden Gefahren für die deutsche Wirtschaft durch die Rezession in Russland. mehr

20. Dezember 2014

Streikende Amazon-Mitarbeiter stehen vor dem Eingang zum Amazon-Logistikzentrum im hessischen Bad Hersfeld. Foto: Uwe Zucchi

Verdi setzt Amazon-Streiks am Sonntag aus

Die Gewerkschaft Verdi will ihren Arbeitskampf beim Online-Versandhändler Amazon am Sonntag vorübergehend aussetzen, danach aber bis Heiligabend weiterstreiken. mehr

Banken und Sparkassen sollen außerdem gezwungen werden, ihren Kunden alternative Angebote zu machen, wenn ein Dispokredit über drei Monate lang in Anspruch genommen wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Mehr Transparenz bei Dispozinsen

Banken müssen ihren Kunden künftig genaue Angaben zur Höhe der verlangten Dispozinsen machen - ein Gesetzentwurf für mehr Transparenz ist laut Verbraucherminister Heiko Maas (SPD) nun fertig. mehr

Die Währungsturbulenzen in Russland sind für deutsche Unternehmen nicht kontrollierbar. Den Versandhändler Otto werden sie in diesem Jahr Millionen kosten. Foto: Malte Christians/Archiv

Otto Group fährt in Russland auf Sicht - Investitionen gekürzt

Der starke Verfall des Rubel zwingt den Handelskonzern Otto in Russland in die Defensive. "Wir fahren auf Sicht und müssen unsere Preise flexibel anpassen", sagte Martin Schierer, Chef der Otto Group in Russland. mehr

Insgesamt sollen etwa 3,3 Millionen ältere Modelle in die Werkstätten beordert werden. Fotos: Frank Rumpenhorst/Mauritz Antin/Archiv Foto: dpa

Fiat Chrysler weitet Rückrufe wegen Airbags um Millionen Wagen aus

Der Autokonzern Fiat Chrysler FCA weitet seine Rückrufe wegen defekter Airbags des japanischen Zulieferers Takata auf die gesamte Welt aus. Insgesamt sollen etwa 3,3 Millionen ältere Modelle in die Werkstätten beordert werden, wie Chrysler mitteilt. mehr

Die Commerzbank sieht sich nach einem harten Umbau inzwischen bestens aufgestellt. Ausruhen will sich das Institut auf ersten Erfolgen aber nicht. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Commerzbank wächst bei Privatkunden auf Kosten der Konkurrenz

Die Commerzbank fasst trotz der historisch niedrigen Zinsen im lange enttäuschenden Privatkundengeschäft zunehmend Tritt. mehr

Baumwollpflückerinnen auf einem Feld im afrikanischen Staat Benin.

Fair, nachhaltig und sauber

Baumwolle aus Afrika, nachhaltig angebaut von Kleinbauern, die anständig entlohnt werden. Der Initiative "Cotton made in Africa" schließen sich immer mehr Unternehmen an - auch ein Tübinger Wäschehersteller. mehr

Bildung am Kontrabass: Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung setzt sich seit 20 Jahren dafür ein, dass hierzulande möglichst alle Kinder gut aufwachsen und lernen können.

"Der Sinn der Arbeit trägt uns"

Die Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) will erreichen, dass jedes Kind individuell gefördert wird und keines zurückbleibt. Geschäftsführerin Heike Kahl erklärt, wie Netzwerke dabei helfen. mehr

Für gutes Klima in IC und ICE

In Leipzig werden turnusmäßig Reisezüge bis zum ICE technisch überprüft. Hier bauen Techniker gerade ein Klimagerät aus einem InterCity-Reisezug aus, um es anschließend zu testen. Vor allem in ICE-Zügen fielen im vergangenen Sommer teilweise die Klimaanlagen wegen Überlastung aus. mehr

Pumpen gegen politische Gegner? Welche Ursachen der Preisverfall beim Öl genau hat, sehen Experten unterschiedlich.

Billige Energie als politische Waffe?

Der Absturz der Ölpreise macht großen Produzenten das Leben schwer. Als Verlierer gelten unter anderem Russland, der Iran und Venezuela - Länder, die mit der Supermacht USA im Clinch liegen. Zufall? mehr

Bald wieder im Streik? Ein Pilot der Lufthansa.

Lufthansa lehnt Gesamtschlichtung ab

Noch kein Ende in Sicht: Nach gescheiterten Gesprächen schließt die Pilotenvereinigung Cockpit nur Streiks an den Weihnachtsfeiertagen aus. mehr

Die Banken Mauern

Einen Ansturm an Rückforderungen erleben die deutschen Banken infolge der BGH-Urteile zu Kreditbearbeitungsgebühren. Verbraucher, die ihr Geld zurückhaben wollen, sollten rasch handeln. mehr

Apple Pay steht vor europäischer Hürde

Die geplante Einschränkung der Gebühren bei Kartenzahlungen in der EU soll Händler und Verbraucher entlasten. Apple will aber verdienen. mehr

Neues Programm gegen lange Arbeitslosigkeit

Die Regierung will mit einem neuen Programm Menschen in Beschäftigung bringen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind - auch im Südwesten. mehr

Lufthansa: In Weihnachtsferien drohen Streiks

Noch kein Ende in Sicht: Nach gescheiterten Gesprächen schließt die Pilotenvereinigung Cockpit nur Streiks an den Weihnachtsfeiertagen aus. mehr

RANDNOTIZ: Ein Herz für Reiche

Die Weihnachtszeit wärmt unsere Herzen mit rührenden Beispielen tätiger Nächstenliebe. Sie spielen in der Mitte der Mittellosen nach dem Muster, dass die, die nichts haben, denen geben, die noch weniger haben. mehr

Anleger besorgt wegen Scheitern des BASF-Deals

Nach dem geplatzten Deal zwischen dem russischen Gazprom-Konzern und dem weltgrößten Chemie-Konzern BASF befürchten Anleger auch das Scheitern des von RWE geplanten Verkaufs der Öl- und Gasfördertochter Dea an einen russischen Investor. mehr

Am "Hexensabbat" im Minus

Der deutsche Aktienmarkt hat am "Hexensabbat" leicht im Minus geschlossen. An diesem Freitag liefen Optionen und Terminkontrakte auf Aktien und Indizes aus und sorgten damit für stärkere Kursschwankungen. mehr

Verdi verlängert Streiks bei Amazon

Verdi hat an mehreren deutschen Amazon-Standorten zu verlängerten Streiks bis Heiligabend aufgerufen. Zugleich klagt die Gewerkschaft vor den Verwaltungsgerichten Kassel und Leipzig gegen die von den Behörden für die Standorte Bad Hersfeld und Leipzig bewilligte Sonntagsarbeit am 21. Dezember. mehr

Russland-Exporte gehen zurück

Der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Eckhard Cordes, geht von einem weiteren Rückgang der Exporte nach Russland infolge der russischen Wirtschaftskrise aus. mehr

Deutsche immer reiselustiger

Die Deutschen sind so reisefreudig wie nie: Die Zahl der Reisetage stieg in diesem Jahr um 1,2 Prozent auf den Rekord von 1,6 Milliarden. Das geht aus dem Tourismusbarometer der GfK im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft hervor. mehr

Schauspielerin, Sportlerin und Geschäftsführerin

Zur Person Heike Kahl (59) hat die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung mit aufgebaut und ist seit Beginn 1994 auch deren Geschäftsführerin. mehr

19. Dezember 2014

Streikende vor dem Amazon-Logistikzentrum in Koblenz. Foto: Thomas Frey

Verdi verlängert Amazon-Streiks und klagt gegen Sonntagsarbeit

Verdi hat an mehreren deutschen Amazon-Standorten erneut zu verlängerten Protesten und einem Rekordstreik bis Heiligabend aufgerufen. mehr

RWE will Dea für 5,1 Milliarden Euro an den russischen Oligarchen Michail Fridman verkaufen. Foto: Angelika Warmuth

Nach BASF-Rückschlag: Börse fürchtet um RWE-Russland-Deal

Der erste große Milliardendeal eines deutschen Industriekonzerns ist wegen der Russland-Krise gescheitert. BASF und Gazprom stoppten einen Milliardentausch. Auch Unternehmen wie dem Energieversorger RWE drohen schwere Zeiten. mehr

unternehmen[!] - das Wirtschaftsmagazin im Südwesten

Liebe Leserin, Lieber Leser,

mit Schwung ist die deutsche Wirtschaft ins Jahr gestartet, doch davon blieb fast nichts übrig. Seit dem Frühsommer hat sich Mehltau übers ...
zum Heft

Singles & Flirt