Ulm/Neu-Ulm:

bedeckt

bedeckt
14°C/10°C

Wirtschaft

Chinesischer Zughersteller China CNRCorporation (CNR) in Tangshan City. Foto: Rolex Dela Pena

Deutsche Bahn will Züge bald in China kaufen

Die Deutsche Bahn sucht die Zusammenarbeit mit chinesischen Zugherstellern. mehr

Welche Folgen hat die Mietpreisbremse? Das ist zwischen Mietern und Vermieter hoch umstritten. Foto: Stephanie Pilick

Mietpreisbremse nur in Berlin ab 1. Juni

Berlin ist das einzige Bundesland, in dem die Mietpreisbremse zum frühstmöglichen Zeitpunkt am 1. Juni greift. Andere Länder haben die Einführung zwar angekündigt, sich einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur zufolge aber noch nicht auf einen Termin festgelegt. mehr

Ryanair hat im abgelaufenen Jahr 90,6 Millionen Fluggäste transportiert. Foto: Thomas Frey

Ryanair setzt Höhenflug mit Rekordgewinn fort

Der Konkurrenzkampf auf dem Billigflieger-Markt ist hart, doch Ryanair steht sehr gut da. Die Airline will noch mehr auf große Flughäfen setzen - und die Tickets könnten vor allem im Winter günstiger werden. mehr

Streikende Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Foto: Peter Endig/Archiv

Wieder streiken Hunderte an deutschen Amazon-Standorten

Ist Amazon Logistiker oder Einzelhändler? Daran scheiden sich im Tarifkonflikt seit zwei Jahren die Geister. mehr

Kontroverse Signale aus Griechenland um die Zahlung der für Juni fälligen Rate an den IWF. Foto: Boris Roessler/Archiv

Parlamentarier in Athen stellt erneut IWF-Rückzahlung infrage

In Griechenland geht der Hickhack um die Rückzahlung von Schulden in Höhe von insgesamt 1,55 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) weiter. mehr

Terminalgebäude des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg. Foto: Patrick Pleul

Betreiber sehen Hauptstadtflughafen trotz Problemen im Zeitplan

Der neue Hauptstadtflughafen kann aus Sicht der Betreiber trotz einzelner Terminprobleme wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen. Einige Meilensteine beim Bau würden zwar verspätet erreicht, teilte die Flughafengesellschaft mit. mehr

Kickstarter will nicht unter dem Profitdruck der Aktionäre stehen. Foto: Frank Rumpenhorst

Kickstarter will nie an die Börse gehen

Die Finanzierungsplattform Kickstarter will im Gegensatz zu den meisten anderen Internet-Firmen ohne einen Börsengang auskommen. "Wir versprechen weiterhin, das Unternehmen nie zu verkaufen und nie an die Börse zu gehen", sagte Mitgründer und Chef Yancey Strickler der Deutschen Presse-Agentur. mehr

Nach dem Tanken wird an der Kasse überprüft, ob es in der Nähe günstigeren Treibstoff gibt. Foto: Christian Charisius

Neue Preisvergleich-Rabattmodelle bei Shell und HEM

Eigentlich sollte die Markttransparenzstelle des Bundeskartellamtes dem Verbraucher die billigste Tankstelle aufzeigen. Nun nutzen auch Anbieter die offiziellen Daten, um sich im Wettbewerb zu profilieren. mehr

Nach dem Ende des Lokführerstreiks drohen bei der Deutschen Bahn bereits neue Ausstände. Diesmal könnte die EVG zu Warnstreiks aufrufen. Foto: Lukas Schulze

EVG erhöht vor erneuter Verhandlungsrunde Druck auf Bahn

In den Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn drängt die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) auf ein schnelles Ergebnis. Ziel sei ein Tarifabschluss zum 1. Juni, sagte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba nach einer Mitteilung. mehr

Der Chef des Europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, warnt vor einer möglichen Staatspleite Griechenlands. Foto: Julien Warnand

ESM warnt vor Staatspleite Griechenlands

Angesichts der akuten Finanzkrise Griechenlands warnt der Chef des Europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, vor einer möglichen Staatspleite. "Die Zeit wird knapp", sagte er der "Bild"-Zeitung. mehr

Neue Regeln und Tipps fürs Elterngeld

Das Elterngeld soll ermöglichen, ohne finanzielle Schwierigkeiten nach der Geburt eines Kindes eine Weile zuhause bleiben zu können. Eine gute Sache. Doch es gibt auch Fallstricke - wie die Steuerregeln. mehr

Künftig könnte Minister Alexander Dobrindt (CSU) selbst im tiefsten Bayern problemlos telefonieren.

Stopfen von Funklöchern

Ein wichtiges Gespräch, eine eilige E-Mail - und plötzlich geht nichts mehr. Funklöcher etwa auf dem Land oder in der Bahn sind nervig, sollen aber bald passé sein - ebenso wie teure Roaming-Gebühren. mehr

Amazon: Steuern in Deutschland

Der Internetversandhändler Amazon versteuert seine in Deutschland erwirtschafteten Gewinne seit neuestem in Deutschland. mehr

Wird BER noch teurer?

Die Bundesregierung schließt nicht aus, dass der Hauptstadtflughafen BER teurer wird als die derzeit angenommenen 5,3 Mrd. EUR. mehr

BÖRSENPARKETT: EZB beflügelt Aktienkurse

Bank-Aktien waren in der abgelaufenen Woche die Verlierer. mehr

25. Mai 2015

Amazon versteuert seine in Deutschland erwirtschafteten Gewinne nun auch in Deutschland. Foto: Henning Kaiser

Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern

Multinationale Konzerne schieben Gewinne über Ländergrenzen. Unter Ausnutzung legaler Regeln schaffen sie es, Steuern zu drücken. Der US-Onlinehändler Amazon kommt seinen Kritikern nun entgegen. Wieviel Gewinn in Deutschland überhaupt anfällt, ist indes nicht bekannt. mehr

DIHK-Präsident Eric Schweitzer: "Deutschland steckt in einer Gründungsmisere". Foto: Hannibal Hanschke / Archiv

Wirtschaft sieht "Gründungsmisere" in Deutschland

Die Wirtschaft beklagt eine "Gründungsmisere" in Deutschland. Nach Daten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) nimmt die Bereitschaft zur Gründung eines eigenen Unternehmens immer mehr ab, wie die Tageszeitung "Die Welt" berichtet. mehr

Griechenlands Regierungschef Tsipras bei einer Rede zu Mitgliedern seiner Partei. Foto: Pantelis Saitas

Athen will Verpflichtungen gegenüber Gläubigern erfüllen

Das Hin und Her im griechischen Schuldendrama nimmt kein Ende. Erst verschreckt Athen die Gläubiger mit immer neuen Drohungen, man werde fällige Schulden nicht zurückzahlen. Das monatelange Gerangel um Reformzusagen geht derweil weiter. mehr

Im Moment geht bei der Bahn alles nach Plan. Foto: Arno Burgi

Streikauswirkungen bei der Bahn sind "Geschichte"

Pünktlich zum Pfingstwochenende fuhren fast alle Züge der Deutschen Bahn wieder nach Plan. Die Streikauswirkungen seien "Geschichte", hieß es. Ob die Zukunft einen neuen Streik bereithält, entscheidet sich am Mittwoch. mehr

München dominiert auch die Börsenliga

Der Börsenwert der in der Bayernmetropole München ansässigen Unternehmen summiert sich auf über 330 Milliarden Euro. Da kann keine andere deutsche Stadt mithalten. mehr

Ursprünglich war die Eröffnung des BER für den Herbst 2011 geplant gewesen. Foto: Ralf Hirschberger

Bund schließt weitere Kostenrisiken beim BER nicht aus

Die Bundesregierung schließt nicht aus, dass der neue Hauptstadtflughafen BER noch teurer wird: "Bei einem Projekt in der Größenordnung und Komplexität des BER sind Kostenrisiken stets immanent." mehr

24. Mai 2015

Der griechische Premierminister Tsipras (r.) neben seinem Innenminister Nikos Voutsis im Athener Parlament. Foto: Yannis Kolesidis

Athen am Abgrund: IWF-Zahlung im Juni dürfte ausfallen

Der Schuldenstreit der Europäer mit den Griechen gewinnt wieder an Dramatik. Nur noch wenige Wochen, dann läuft das aktuelle Hilfsprogramm aus. Athen braucht dringend frische Kredite, denn die Regierung kann nicht mal mehr fällige Schulden zurückzahlen. mehr

Gianis Varoufakis hat bestätigt, dass er Gespräche bei einem Treffen der Eurogruppe Tonaufnahmen gemacht hat. Foto: Julien Warnand/Archiv

Varoufakis bestätigt Mitschnitte bei Eurogruppen-Treffen

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis sorgt wieder einmal für Aufregung: Er bestätigte, dass er während des informellen Treffens der Eurogruppe im April im lettischen Riga Tonaufnahmen gemacht habe. mehr

Baustelle Hauptstadtflughafen: Brandenburgs Ministerpräsident Woidke rechnet damit, dass der Flughafen wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen kann. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Woidke rechnet mit BER-Start im zweiten Halbjahr 2017

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) rechnet damit, dass der neue Hauptstadtflughafen BER wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen kann. mehr

Arbeiten an einem Mobilfunkmast in Berlin Kreuzberg. Ab 2018 sollen alle Funklöcher in Deutschland gestopft sein. Foto: Kay Nietfeld

Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein

Ein wichtiges Gespräch, eine eilige E-Mail - und plötzlich: Nichts. Mittendrin bricht die Verbindung ab. Funklöcher zum Beispiel auf dem Land oder in der Bahn sind nervig, sollen aber bald passé sein - ebenso wie teure Roaming-Gebühren im EU-Ausland. mehr

Verkehrsminister Alexander Dobrindt mahnt die GDL und die Deutschen Bahn im Schlichtungsprozesse aufeinander zuzugehen. Foto: Maurizio Gambarini

Dobrindt mahnt: "Ergebnis der Bahn-Schlichtung akzeptieren"

Für Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt müssen die Streiks bei der Bahn mit der vereinbarten Tarifschlichtung ein Ende haben. mehr

23. Mai 2015

Ein Schaffner gibt dem Lokführer das Zeichen zur Abfahrt. Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL ist beendet. Foto: Susann Prautsch

Fast alle Züge fahren wieder nach Plan

Pünktlich zum Pfingstwochenende fahren die Züge der Deutschen Bahn wieder nach Plan. Nur vereinzelt machen sich Nachwirkungen des Lokführerstreits bemerkbar. Beim Güterverkehr soll der Rückkehr zur Normalität etwas länger dauern. mehr

Wirtschaftlich liegt Griechenland am Boden, die Kassen sind leer, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Foto: Arno Burgi+

Kraftprobe für Tsipras wegen Sparmaßnahmen

Die Verhandlungen der Geldgeber mit Griechenland schleppen sich hin. Athen schürt weiter Hoffnungen auf eine baldige Einigung. Doch aus Brüssel kommen wenig optimistische Signale. mehr

Spätestens 2017 werden die Briten über den Verbleib ihres Landes in der EU abstimmen. Foto: Federico Gambarini

Britische Notenbank spielt Folgen eines EU-Austritts durch

Die britische Notenbank rüstet sich für einen etwaigen Austritt Großbritanniens aus der EU. Die Bank of England hat eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die mögliche Risiken eines Austritts beschreiben soll. mehr

Blick auf das Ikea-Einrichtungshaus in Hamburg-Altona. Foto: Daniel Reinhardt

Ikea rückt näher an die Innenstädte

Mit Innenstadtnähe und veganen Gemüsebällchen lockt Ikea eine urbanere Kundschaft. Dabei standen auch bei Konzernchef Peter Agnefjäll bisher eher Köttbullar auf dem Speiseplan. mehr

unternehmen[!] - das Wirtschaftsmagazin im Südwesten

Liebe Leserin, Lieber Leser,

die deutsche Wirtschaft steht auf der Sonnenseite der Konjunktur. Angesichts des schwachen Euro und der guten Konsumlaune der Verbraucher ...
zum Heft

Singles & Flirt