Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
19°C/11°C

Leichtathletik

Shawn Barber bestätigt seine Weltmeisterform in Zürich. Foto: Anthony Anex

Weltmeister Barber gewinnt Stabhochspringen in Zürich

Weltmeister Shawnacy Barber hat auch das Stabhochspringen im Rahmen des Diamond-League-Meetings in Zürich gewonnen. Der Kanadier setzte sich bei dem vorgezogenen Wettbewerb im Hauptbahnhof der Bankenstadt mit 5,92 Metern durch. mehr

Markus Rehm kritisiert den Beschluss der IAAF. Foto: Sven Hoppe

Behindertensportverband zu IAAF: "Herber Rückschlag"

Der Deutsche Behindertensportverband ist über den Weltverband der Leichtathleten empört. Den Ausschluss von Prothesenträgern von Olympia und WM, sofern sie nicht nachweisen können, dass ihnen die Prothese keinen Vorteil verschafft, sei ein Rückschritt. mehr

Robert Harting startet auch nicht in Berlin. Foto: Bernd Thissen

Zahltage in der Diamond League - Harting nicht beim ISTAF

Diskus-Ass Robert Harting wird diese Saison nicht mehr im Ring stehen. Der Olympiasieger und dreifache Weltmeister sagte auch seine Teilnahme für diesen Sonntag am ISTAF in Berlin ab. Für die anderen Leichtathleten ist aber Endspurt. mehr

01. September 2015

Die Schinderei hat sich gelohnt: Nach vielen Rückschlägen hat Katharina Molitor den WM-Titel geholt.

Speerwerferin Katharina Molitor dachte vor der WM öfter ans Aufgeben

Mit dem letzten Wurf hat Katharina Molitor in Peking die Überraschung perfekt gemacht und WM-Gold mit dem Speer geholt. Im Interview erzählt sie auch, wie wichtig dafür Volleyball und Schokoriegel sind. mehr

31. August 2015

Speerwerferin Katharina Molitor gewann bei der WM überraschend die Goldmedaille. Foto: Christian Charisius

Überraschungsparty für Molitor nach Speer-Coup bei WM

Steffi Nerius, Christina Obergföll und nun Katharina Molitor. Die neue Speerwurf-Weltmeisterin gilt als Pfund für die Olympischen Spiele 2016. Doch der Ausscheidungskampf für Rio im Lager der deutschen Weltklasse-Athletinnen könnte "brutal" werden. mehr

Sebastian Coe war vor der WM zum neuen IAAF-Präsidenten gewählt worden. Foto: Wu Hong

IAAF-Präsident Coe: "Bolt viel, viel nahbarer als Messi"

Der neue IAAF-Präsident Sebastian Coe hält Sprintstar Usain Bolt für einen bedeutenderen Sportler als die Fußballstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. mehr

Der Wurf ihres Lebens: Katharina Molitor, die 31-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen, schnappte der Chinesin Huihui Lyu noch die Goldmedaille weg.

Katharina Molitor löst Christina Obergföll als Speerwurf-Weltmeisterin ab

Christina Obergföll hat ihren WM-Titel im Speerwurf nahtlos übergeben: Katharina Molitor (Leverkusen) entriss der Chinesin Lyu im letzten Versuch noch die Goldmedaille - mit Weltjahresbestweite von 67,69 Metern. Mit einem Kommentar von Wolfgang Scheerer: Der richtige Mix für Rio. mehr

Bestleistung in Peking: Marie-Laurence Jungfleisch (LAV Tübingen).

Interview: "Die zwei Meter habe ich drauf"

Mit Bestleistung von 1,99 Metern ist Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch WM-Sechste geworden. Großes Ziel im Olympia-Jahr: zwei Meter. mehr

Respektvolles Miteinander: Weltrekordler Ashton Eaton (links) und Bronzemedaillengewinner Rico Freimuth feiern gemeinsam ihre Erfolge.

Zehnkampf: Furiose Familien-Rekorde

Für viele war es der beeindruckendste Wettkampf der WM: Der Hallenser Rico Freimuth gewann mit letzter Kraft Zehnkampf-Bronze. Sieger mit Weltrekord: US-Titelverteidiger Ashton Eaton (9045 Punkte). mehr

Kenia trotz zwei positiven Tests ganz oben

Die beiden am Doping-Pranger stehenden großen Leichtathletik-Nationen haben bei der WM in Peking für Extreme gesorgt. mehr

MEDAILLENSPIEGEL

ENDSTAND nach 47 Entscheidungen Gold Silber Bronze 1. Kenia 7 6 3 2. Jamaika 7 2 3 3. USA 6 6 6 4. Großbritannien 4 1 2 5. Äthiopien 3 3 2 6. Polen 3 1 4 7. Deutschland 2 3 3 Kanada 2 3 3 9. Russland 2 1 1 10. Kuba 2 1 0 11. mehr

30. August 2015

Christina Obergföll blieb nur der undankbare vierte Rang. Foto: Michael Kappeler

Speer-Gold: Molitor mit letztem Wurf auf den WM-Thron

Mit dem allerletzten Wurf eines verrückten Finales hat Katharina Molitor WM-Gold aus dem Feuer gerissen. Ihr Trainer Helge Zöllkau ist glücklich und stolz auf "seine" Weltmeisterin, die er schon seit der Jugend betreut. mehr

Eike Onnen kam im Finale nur auf den letzten Platz. Foto: Christian Charisius

Kanadier Drouin Hochsprung-Weltmeister im Stechen

Der Kanadier Derek Drouin ist neuer Weltmeister im Hochsprung. In einem spannenden Stechen setzte sich der Olympia-Dritte in Peking mit 2,34 Meter gegen den Chinesen Guowei Zhang und Welt- und Europameister Bohdan Bondarenko aus der Ukraine durch. mehr

DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska ist mit dem Abschneiden der deutschen Athleten bei der WM in Peking zufrieden. Foto: Michael Kappeler

Gute Olympia-Generalprobe - Gonschinska: "Tolle Tage"

Der Deutsche Leichtathletik-Verband ist für die Olympischen Spiele 2016 in Rio gewappnet. Zum WM-Abschluss in Peking gelang Katharina Molitor mit dem Speer noch der goldene Wurf. Insgesamt holten die DLV-Athleten acht Medaillen. mehr

LaShawn Merritt sicherte der 4x400-Meter-Staffel der USA den WM-Titel. Foto: Srdjan Suki

USA und Jamaika gewinnen letzte Staffelrennen bei WM

Die USA bei den Männern und Jamaika bei den Frauen haben zum Abschluss der Leichtathletik-WM in Peking die beiden Staffelrennen über 4 x 400 Meter gewonnen. mehr

Asbel Kiprop rannte erneut zum WM-Gold über die 1500 Meter. Foto: Franck Robichon

Kenianer Kiprop zum dritten Mal 1500-Meter-Weltmeister

Der Kenianer Asbel Kiprop ist zum dritten Mal nacheinander Weltmeister über 1500 Meter geworden. Bei der Leichtathletik-WM in Peking siegte der 26-Jährige in 3:34,41 Minuten vor seinem Landsmann Elijah Manangoi (3:34,63) und dem Marokkaner Abdalaati Iguider (3:34,67). mehr

Almaz Ayana ist die neue Weltmeisterin über die 5000 Meter. Foto: Srdjan Suki

Dibaba verliert 5000-Meter-Duell mit Ayana

Die Äthiopierin Genzebe Dibaba hat ihren erhofften zweiten Titelgewinnen bei der Leichtathletik-WM in Peking klar verpasst. Fünf Tage nach ihrem 1500-Meter-Erfolg wurde die 24-Jährige über 5000 Meter nur Dritte hinter ihren beiden Teamkolleginnen Almaz Ayana und Senbere Teferi. mehr

Sebastian Coe ist der Präsident der IAAF. Foto: Franck Robichon

IAAF-Präsident Coe: Leichtathletik kann sauberer werden

Die Leichtathletik ist für den neuen Weltverbandspräsidenten Sebastian Coe trotz vieler Doping-Skandale weitgehend ein sauberer Sport. mehr

Chinas Sprintstaffel sorgte mit WM-Silber für eine Überraschung. Foto: Srdjan Suki

"Roter Blitz": Chinas Silberstaffel prägt Titelseiten

Chinas silberne Sensations-Staffel hat sogar Superstar Usain Bolt von den Titelseiten verdrängt. Fotos und Berichte des erfolgreichen Quartetts über 4 x 100 Meter waren der Blickfang an den Zeitungskiosken. mehr

Ashton Eaton (M) feiert seinen Zehnkampf-Weltrekord zusammen mit Rico Freimuth (l) und Damian Warner. Foto: Franck Robichon

Glücklicher Freimuth dankt Zehnkampf-König Ashton

Brüder im Geiste und im Kampfe: Ashton Eaton und Rico Freimuth sind große Athleten. Sie treiben sich gegenseitig an. Rivalen können aber auch Freunde sein - es lohnt sich sogar: Der Amerikaner holt Gold mit Weltrekord, der Hallenser rettet mit den letzten Schritten Bronze. mehr

Superstar Usain Bolt hat bei der WM in Peking wieder drei Goldmedaillen gewonnen. Foto: Diego Azubel

Mission erfüllt: Bolt bald der Allergrößte?

Gold, Gold - und noch mal Gold: Usain Bolt hat sein Triple in Peking perfekt gemacht und mit Jamaikas Staffelflitzern seinen elften Weltmeistertitel erkämpft. Ist der Größte nun bald der Allergrößte? Bei Olympia in Rio will er die Frage beantworten - endgültig. mehr

Diskuswerfer Christoph Harting belegte bei der WM den achten Platz. Foto: Lee Jin-Man

Chaos am Diskusring: Harting klagt über Kampfgericht

Von seinem ersten großen Finale bei einer WM wird Christoph Harting vor allem eines in Erinnerung bleiben: Wie er sich mit den Kampfrichtern herumstritt und um eine bessere Platzierung verschaukelt fühlte. Am Ende stand für ihn nur Platz acht. mehr

Mare Dibaba holte sich das Marathon-Gold.

Spannender Marathon: Dibaba siegt im Schlussspurt

Die Äthiopierin Mare Dibaba hat bei der Leichtathletik-WM in Peking den spannendsten Frauen-Marathon der WM-Geschichte gewonnen. mehr

Marie-Laurence Jungfleisch freut sich über ihren Sprung über 1,99 Metern. Foto: Christian Charisius

Jungfleisch kratzt an Zwei-Meter-Marke: "Herzklopfen"

Was für ein "Flop"! Im WM-Finale von Peking gelang der Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch mit 1,99 Meter der höchste Satz ihrer Karriere und damit der Sprung auf Platz sechs. mehr

29. August 2015

Bei der Übergabe von Tyson Gay zu Mike Rogers unterlief den Amerikanern ein Fehler. Foto: How Hwee Young

WM-Gold für Bolt mit der Staffel - DLV-Männer Vierte

Gold, Gold - und noch mal Gold: Usain Bolt hat sein Triple in Peking perfekt gemacht und mit Jamaikas Staffelflitzern seinen elften Weltmeistertitel erkämpft. Das US-Quartett wurde disqualifiziert. Die DLV-Teams landeten auf den Plätzen vier und fünf. mehr

Die polnischen Diskuswerfer Piotr Malachowski (r) und Robert Urbanek erkämpften Gold und Bronze. Foto: Diego Azubel

Einspruch abgelehnt: Diskuswerfer Harting nur WM-Achter

Von seinem ersten WM-Finale hatte sich Diskuswerfer Christoph Harting mehr versprochen. Nach einem enttäuschenden Wettkampf und einem zurückgewiesenen Einspruch stand am Ende nur Platz acht. Der neue Weltmeister ist der größte Rivale seines Bruders Robert. mehr

Marie-Laurence Jungfleisch hat sich mit einem Sprung über 1,99 Meter einen Platz in den deutschen Top Ten gesichert. Foto: Christian Charisius

Die ewige deutsche Bestenliste im Frauen-Hochsprung

Die Tübingerin Marie-Laurence Jungfleisch hat sich mit ihrem Satz über 1,99 Meter bei der Leichtathletik-WM in Peking einen Platz in den Top Ten der deutschen Hochspringerinnen gesichert. mehr

Rico Freimuth hat mit 8561 Punkte eine persönliche Bestleistung aufgestellt und WM-Bronze geholt. Foto: Michael Kappeler

Eaton mit Gold und Weltrekord - Freimuth holt Bronze

Ashton Eaton ist und bleibt der König der Athleten - und er krönte sein zweites WM-Gold mit einem Weltrekord. Der Amerikaner verbesserte seine Top-Marke in Peking um sechs Punkte. Und Rico Freimuth sorgte auf den Spuren seines Vaters für Furore: Bronze. mehr

Fußball, Bundesliga, 3. Spieltag
Pl. Verein Diff. Pkt.
1 Bor. Dortmund 10 9
2 FC Bayern 9 9
3 VfL Wolfsburg 4 7
4 1. FC Köln 3 7
5 FSV Mainz 05 3 6
6 Bayer Leverkusen -1 6
7 FC Ingolstadt -2 6
8 Eintr. Frankfurt 2 4
9 FC Schalke 04 0 4
10 Hertha BSC -1 4
11 Werder Bremen -2 4
12 Darmstadt 98 0 3
13 Hamburger SV -5 3
14 Hoffenheim -2 1
15 FC Augsburg -2 1
16 Hannover 96 -4 1
17 VfB Stuttgart -6 0
18 Mönchengladbach -6 0
Sporttabellen